Dieser Artikel ist bereits älter als 180 Tage und muss nicht mehr meine aktuelle Meinung wiederspiegeln!

Traffic-Beiträge = unseriös?


05.03.08 Kategorie SEO von

Da gucke ich die letzte Folge von “The Next Uri Geller” und bin natürlich zutiefst überrascht, dass Vincent Raven ausgerechnet in Deutschland gewonnen hat. Das war schon sehr mystisch! Naja und im nächsten Moment, werde ich von NetLogger als unseriös bezeichnet. Danke erstmal dafür – Jetzt habe ich wenigstens ein bisschen Bluthochdruck und damit lässt es sich viel besser schreiben.

NetLogger schreibt in seinem aktuellsten Blogbeitrag, dass er nichts von SEO-Experimenten bzw. Traffic-Beiträgen hält. Diese seien in seinen Augen unseriös und es wäre nicht angebracht seinen Traffic über solche Beiträge zu generieren. Er selber macht es jedoch auch – er schreibt über “The Next Uri Geller”. Von diesem Schrott habe ich z.B. komplett die Finger gelassen ;) Hat ja schließlich überhaupt nichts mit dem Internet zutun. Pornoportale wie YouPorn und TimTube dagegen schon. So viel zu diesem Thema.

Was stört mich jetzt eigentlich an solchen Beiträgen? Ganz einfach man kann förmlich riechen, dass der Autor nur auf die Besucher bzw. das Geld scharf ist. Dies kratzt vor allem am Image von dem Blog und stört sowohl die Stammleser, als auch die meist “unfreiwilligen” Besucher von Google. Letztere, weil sie nicht zu ihrem gesuchten Ziel kommen und die treuen Leser mögen es nicht, sich zum 10 mal Beiträge mit fett geschriebenen Keywords, über irgendwelche XXX-Portale durchzulesen.

Wie diesem Zitat zu entnehmen ist, stört es den NetLogger, wenn er z.B. einmal im Monat einen Beitrag über ein Porno-Portal in seinen Lieblings-Blogs findet. Ist es dir denn lieber wenn ich über und unter jedem Beitrag einen 468x 60x Werbebanner einbaue und zudem noch die rechte Navigation vollklatsche? Ich für meinen Teil finde einen Beitrag im Monat, der schnell nach unten versinkt, sehr viel angenehmer als ein paar Werbebanner. In den Kommentaren meines Blogs steht auch schon oft genug, dass diese Möglichkeit Geld zu verdienen bevorzugt wird.

Gewisse Beiträge werden von mir auch in den ersten Sätzen, als Traffic-Beiträge gekennzeichnet. Stamm-Leser müssten dann sofort aufhören zu lesen. Aber genau diese lesen die Traffic-Beiträge, weil es eben SEOs oder SEO-Interessierte sind die nach Traffic-Themen suchen. So verkehrt ist es also nicht.

Fazit: An deiner Stelle würde ich dieses Thema noch einmal genauer analysieren, dir die Zielgruppe angucken und einige andere Schlüsse zu ziehen ;) Es sieht zwar auf den ersten Blick, wie der letzte Spam aus, aber im Endeffekt beschütze ich damit meine Stammleser vor Werbebannern.



4 Kommentare to “Traffic-Beiträge = unseriös?”

  1. Roman sagt:

    Meinungen sind natürlich unterschiedlich und jeder kann für seinen Blog selber entscheiden was er schreibt oder eben nicht. Ich finde auch nicht deinen Blog unseriös, sondern allgemein die Beiträge über Prono-Traffic.

    In meinem Beitrag habe auch ich geschrieben, dass ich selber einen solchen Beitrag verfasst habe, allerdings biete ich auch dem Besucher das was er sucht. In meinem Fall die Einschaltquoten von einer Show.
    Außerdem bin ich mit deiner Behauptung, dass du den Stammlesern einen Banner ersparst, nicht einverstanden. Immerhin sollten deine Einnahmen die Kosten für Server und Domain locker abdecken und somit liegt es in deiner Hand wieviel Gewinn du mit dem Blog machst, immerhin zwingt dich keiner mehrere hundert Euro im Monat damit zu verdienen.

  2. Aslex sagt:

    Sicherlich kann jeder seine Meinung haben – finde ich auch besser so ;)

    Die Sache ist nur: Sicherlich könnte ich komplett auf Werbung in meinem Blog verzichten. Andere Projekte finanzieren den Server – Werbung wäre überhaupt nicht notwendig. Allerdings investiere ich auch eine gewisse Zeit in diesen Blog und wenn am Ende etwas mehr dabei rausspringt, dann ist die Motivation höher noch mehr zu schreiben. Dann kann ich halt öfters zum Chinesen gehen oder mein Auto neu lackieren ;)

    Wenn ich dazu noch niemanden störe, dann habe ich doch mein Ziel erreicht.

  3. Paul sagt:

    “Dies kratzt vor allem am Image von dem Blog und stört sowohl die Stammleser, als auch die meist “unfreiwilligen” Besucher von Google.”

    Scheisse hab gleich drauf reagiert und habe Netgestalter aus den Feeds genommen, mir wurden die Augen geöffnet, Die Blogartikel waren immer so gut geschrieben, das ich gar nicht bemerkt habe das es sich um Traffic- und Geldartikel handelte.^^

    Ne mal ernst diese beiden Zitate sagen schon alles.

    “Meinungen sind natürlich unterschiedlich und jeder kann für seinen Blog selber entscheiden was er schreibt oder eben nicht.”

    “Sicherlich kann jeder seine Meinung haben – finde ich auch besser so ”

    Desweiteren ist es doch ok wenn der eine oder andere davon genervt ist von solchen Artikel, dennoch behaupte ich mal das viele, selbst Blogger, solcher Artikel gerne lesen, den wenn interessiert es den nicht wie gut der Artikel dann in Google und Co indexiert wird. Kleine Traffic Schlachten um Youporn und Co sind doch interesasnt und sagen nicht unbedingt viel über SEO aus.

    Was sagt Wiki nochmals “Web und Log für Logbuch” na dann gibt es auch keine Zensur.

    Dennoch muss ich NetLogger-Blog auch rechtsprechen bzw. kann in eher auch verstehen.

    “Es soll jetzt nicht nur eine Kritik an Aslex sein, sondern an alle die so zu ihren hohen Besucherzahlen kommen, gibt ja genügend Blogs die solche Beiträge haben. (meiner eingeschlossen)”

    so das sagt doch alles aus.

    Achja und was Traffic Blog angeht, da gibt es doch einige die noch ne Ecke schärfer sind was das angeht.

  4. Dom sagt:

    Also ich muss sagen das ich die Traffic-Beiträge von dir sehr toll finde.
    Wer macht denn sonst sowas?
    Das sind erkenntnisse die man in anderen Blogs nicht bekommt.(!)
    Ja gut ob du nun “schmuziges traffic” Geld machst ist mir dann auch egal :), auf jedenfall weitermachen!

Kommentieren...