Dieser Artikel ist bereits älter als 180 Tage und muss nicht mehr meine aktuelle Meinung wiederspiegeln!

Web 2.0 – Das Web für Frauen?


22.11.07 Kategorie Web 2.0 von

Der Blogger Paul Francis hat mit dem Facebook Advertising-Tool, den genauen Anteil männlicher und weiblicher User in unterschiedlichen Ländern ermittelt. Das Ergebnis verblüfft mich – 2/3 aller Facebook User sind weiblich und damit sind die Männer der Social-Community in der Minderheit. Dabei war ich immer der Meinung, dass das Internet in erster Linie eine Männerdomäne sei.

Wie sieht es in den unterschiedlichen Staaten aus?
Aus den U.S.A. kommen die meisten Facebook User, insgesamt sind es 18 Millionen (eine wirklich beachtliche Zahl). Von diesen 18 Millionen sind fast 60 % weiblich und die restlichen 40 % männlich. Deutschland hat insgesamt 366.000 Facebook Benutzer, doch die prozentuelle Verteilung ist leicht anders – bei uns sind fast 67 % weiblich und der Rest (33 %) männlich.

Besonders auffällig ist, dass Länder die als Muttersprache die englische Sprache gewählt haben, deutlich mehr Nutzer haben – vielleicht wäre es mal Zeit für lokale Versionen.

Wie sieht es insgesamt aus?
Insgesamt gibt es auf unserem blauen Planeten 42 Millionen Menschen die sich bei Facebook registriert haben – davon sind 36 % männlich und 64 % weiblich.

facebook_user_frauen

Das Web 2.0 – ein Frauenweb?
Wie es aussieht zieht es immer mehr Frauen als Männer auf Social-Communitys. Die Gründe dafür sind mir nicht ganz klar, jedoch habe ich einige Vermutungen … Das Web 2.0 ist einfach in der Bedienung, schön bunt und macht Spaß. Es ist kein Problem mehr sich anzumelden – eine Emailadresse und ein Passwort genügen. Bilder kann man mit nur einigen wenigen Mausklicks hochladen – man muss nur wissen wo diese auf der Festplatte liegen. Früher war alles schwerer und der weibliche Teil der Bevölkerung hat schnell das Feld geräumt oder ein Geek-Männchen gefragt.

Ein weiterer Grund wäre der virtuelle Schwanzvergleich der auf Social-Communitys stattfindet – wichtig ist der, der viele Freunde hat. Es gilt unter Frauen möglichst viele Freunde zu sammeln und genau bei so welchen Tätigkeiten kann man den Kampfgeist im Weibchen wecken. Frauen empfehlen auch viel lieber weiter als ihr Gegenpart – egal ob es um Hautcreme oder Social-Communitys handelt – über das neue und aufregende wird gequatscht.

Diese Entwicklung muss weiter verfolgt werden, immerhin sind nur 42 % der Internetnutzer Frauen. Gibt es schon Studien zu diesem Thema oder weitere Statistiken? Ich interesse mich für jede Kleinigkeit, bitte gebt mir Input über die Kommentarfunktion.



2 Kommentare to “Web 2.0 – Das Web für Frauen?”

  1. Susan sagt:

    Ich fühle mich immer so diskriminiert wenn behauptet wird das Frauen ja keine Ahnung von Technik haben und nur auf idiotensicheren bunten Seiten surfen :(

    Aber ok ich muss zugeben alle meine Freundinnen verbringen ihre Zeit im Internet nur damit zu chatten oder eben auf Communitys! Jaja liegt wohl einfach daran das der Drang sich zu verständigen bei Frauen größer ist.

  2. Aslex sagt:

    Es ist leider so, dass ein Großteil der Frauen nichts mit Technik und dem WWW am Hut haben. Diese Frauen benutzen das Web 2.0 nur aus Spaß…

    Sicherlich gibt es aber auch Frauen die viel mehr Ahnung von der Materie besitzen, als manche Männer. Ich arbeite zum Beispiel im Moment in einer Internetagentur, wo manche Frauen einiges mehr auf den Kasten haben als so mancher Macho ;)

Kommentieren...